Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Bürgerservice / Gemeindeamt / Bürgermeisterbrief / Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Am 17. Dezember wird der Budgetvoranschlag für das Jahr 2021 der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung vorgelegt.

Der Budgetvoranschlag für das Jahr 2021 wird am Donnerstag, dem 17. Dezember 2020, 19:00 Uhr, der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung vorgelegt. Die Sitzung ist öffentlich, sie findet im Turnsaal der Volksschule unter Einhaltung aller Regeln und Vorschriften statt. Corona-bedingt wird allerdings nur zehn ZuhörerInnen zugelassen.

Zu den zu beschließenden Zahlen eine kurze Stellungnahme des Gemeindevorstandes zum Voranschlag 2021:

An Ertragsanteilen erhält die Gemeinde Meiningen rund 280.000 Euro weniger als im Jahr 2020. Die Kosten für Gesundheit erhöhen sich um rund 100.000 Euro. Für die Volksschule werden wir ein Darlehen in der Höhe von 3,2 Millionen Euro aufnehmen. Die Sanierung von Straßen und Ortskanal werden aus den Rücklagen bezahlt - zusammen rund eine Million Euro. Daher auch die Entnahme von rund 670.000 Euro aus der Haushaltsrücklage.

Ansonsten haben wir versucht, die Bedürfnisse und Notwendigkeiten einzuarbeiten. Aufgrund der angespannten finanziellen Lage bei Land und Bund müssen aber auch die Gemeinden im allgemeinen Haushalt sparen. Wert haben wir auf die Verbesserung der Infrastruktur gelegt. Wir bemühen uns als Gemeinde in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit, wenn immer es möglich ist, Investitionen voranzutreiben.

Der Voranschlag berücksichtigt somit notwendige Sanierungsmaßnahmen und auch eine nachhaltige Entwicklung der Bildungsinfrastruktur der Gemeinde Meiningen. In Summe werden rund 4,5 Millionen Euro in die Verbesserung der Infrastruktur investiert.

 

Zur Corona-Pandemie

Ich bedanke mich bei allen, die an der Testung teilgenommen haben. Trotzdem, es ist noch nicht vorbei. Die Lage in den Krankenhäusern entspannt sich nur langsam. Die immer noch zu hohen  Neuinfektionszahlen sind besorgniserregend.

Auch für negativ Getestete ist dies nur eine Momentaufnahme, keinesfalls aber ein Freibrief, sich nicht mehr an die gültigen Maßnahmen zu halten. Vorsicht ist weiterhin oberstes Gebot. Das Einhalten der noch gültigen Maßnahmen zur Vermeidung einer Infektion hilft uns, einigermaßen schadlos durch die Zeit zu kommen.

Helfen Sie deshalb bitte JETZT mit, dass unsere Kinder die Schule besuchen können, die Wirtschaft wieder in die Gänge kommt und unser aller soziales Leben sich langsam, aber doch wieder normalisiert.

Was immer noch gilt:

  • Private Kontakte reduzieren
  • Masken tragen
  • Abstand halten (am besten mehr als 2 m)
  • Hände waschen oder desinfizieren

Ich bitte Sie, halten Sie durch und ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Mithilfe!
Ihr Bürgermeister Thomas Pinter